Warum dein Dating-Profil polarisieren sollte

Dein Dating-Profil ist deine virtuelle Visitenkarte. Hier zeigst du, wer du bist und was für einen Menschen du suchst. Doch viele Singles verschenken diese Möglichkeit, Persönlichkeit zu zeigen. Stattdessen hoffen sie, mit einem allgemein gehaltenen Text – oder gar ganz ohne Text – möglichst viele Nutzer anzusprechen. Es gibt jedoch gute Gründe dafür, lieber ein polarisierendes Profil zu erstellen, als in der Masse unterzugehen.

Wer polarisiert, sortiert aus – und das ist gut!

Aus Angst, potentielle Kandidaten abzuschrecken, stellen sich viele Online-Dater anders dar, als sie sind, oder verschweigen wichtige Informationen. Einige machen sich jünger, andere machen sich schlanker, wieder andere „vergessen“ zu erwähnen, dass sie Kinder haben. Die Annahme ist, dass ihr Pool an möglichen Matches schrumpft, wenn sie diese Informationen preisgeben. Und das ist auch so.

Nur liegt hier ein Denkfehler vor: Was bringt es, wenn du 40 bist und dich als 36 ausgibst? Wenn jemand eine jüngere Zielgruppe hat, wirst du daran mit einer falschen Altersangabe nichts ändern. Und solltet ihr euch irgendwann besser kennenlernen, wird dein wahres Alter – und damit deine Lüge – sowieso herauskommen. Selbiges gilt auch für alle anderen Themen wie Kinder, Job oder Ausbildungsgrad: Wenn du dich als jemand anderes präsentierst, wirst du Menschen anziehen, die jemand anderen als dich suchen. Dabei gewinnt keiner.

Selbstbewusste Ehrlichkeit ist die beste Strategie

Die beste Strategie für erfolgreiches Dating ist selbstbewusste Ehrlichkeit: Steh zu dir und zu deinem Leben. Gerade indem du mit deinem Dating-Profil polarisierst, sortierst du automatisch die Menschen aus, die nicht zu dir passen, und ziehst die an, die sich jemanden wie dich wünschen.

Wenn zum Beispiel Religion eine wichtige Rolle in deinem Leben spielt, hab keine Angst, das in dein Profil zu schreiben. Jemand, der mit deinem Glauben ein Problem hat, ist ohnehin nicht der richtige Partner für dich. Auch vorhandene Kinder solltest du in deinem Profiltext erwähnen, denn nur so kannst du jemanden finden, der offen für mitgebrachten Nachwuchs ist.

Echte Fotos statt Filter-Effekte

Ehrlichkeit ist auch in Bezug auf deine Profilfotos wichtig. Es hat keinen Sinn, in deinem Dating-Profil Bilder zu verwenden, die mehrere Jahre alt sind. Schließlich möchtest du jemanden kennenlernen, der dich so mag, wie du jetzt bist – nicht wie du vor zehn Jahren aussahst. Meine Empfehlung lautet: Deine Profilfotos sollten höchstens sechs Monate alt sein. Falls du keine neueren Bilder hast, bitte einen Freund oder eine Freundin, ein paar Fotos von dir zu schießen.

Ein weiterer Punkt sind Foto-Filter. Besonders Männer beklagen sich oft, dass viele Frauen auf Dating-Apps stark bearbeitete Bilder verwenden. Auch hier gilt: Deine Fotos sollen dich zeigen, wie du wirklich aussiehst. Schließlich möchtest du nicht, dass dein Gegenüber enttäuscht ist, wenn ihr euch persönlich trefft. Die beste Wahl sind daher natürliche, sympathische Fotos. Ein echtes Lächeln wirkt viel anziehender als künstliche Filter.

Fazit: Durch Echtheit kommst du ans Ziel

Nur wenn du dich in deinem Dating-Profil authentisch präsentierst, kannst du jemanden finden, der dich wirklich mag, wie du bist. Indem du durch deine Echtheit die abschreckst, die nicht zu dir passen, gewinnst du wertvolle Zeit. Und diese Zeit kannst du in Menschen investieren, die dein wahres Ich zu schätzen wissen. So kommst du dem passenden Partner für dich jeden Tag einen Schritt näher.