Was bringt Date-Coaching?

Eine Frage, die ich gelegentlich höre, lautet: „Was soll Date-Coaching denn bringen? Entweder man verliebt sich oder halt nicht. Und den perfekten Partner gibt es sowieso nicht.“

Diese Sichtweise ist verbreitet, hat jedoch offensichtliche Schwächen. Zunächst einmal geht sie davon aus, dass wir auf unsere Beziehungen etwa so viel Einfluss haben wie auf das Wetter – nämlich gar keinen. Sie „passieren“ uns demnach einfach. Wir verlieben uns zufällig und müssen mit dem leben, was uns vor die Füße gefallen ist.

Verliebt – na und?

Erinnere dich mal an den Mann, in den du in deinem ganzen Leben am meisten verliebt warst. War das der richtige Partner für dich? Vermutlich lautet die Antwort nein, denn wenn du diesen Artikel liest, bist du wahrscheinlich single.

Verliebtheit ist zunächst einmal nur das, ein romantisches Gefühl. Dieses Gefühl allein sagt absolut nichts darüber aus, ob zwei Menschen langfristig kompatibel sind. Die meisten Beziehungen beginnen mit Verliebtheit. Und die meisten Beziehungen enden auch wieder. Das zeigt: Es braucht mehr als Schmetterlinge im Bauch, um eine dauerhafte glückliche Beziehung zu führen.

Nicht perfekt, aber kompatibel

Darüber hinaus vermischt die Aussage, den perfekten Partner gebe es sowieso nicht, zwei völlig unterschiedliche Punkte. Es stimmt, perfekte Menschen gibt es nicht und einen perfekten Partner demnach auch nicht – wenn perfekt bedeutet, dass jemand immer genau das tut und sagt, was wir uns wünschen, wir uns nie über ihn ärgern und deshalb finden, dass er nichts, aber auch gar nichts besser machen könnte. Das wäre in der Tat eine unrealistische Erwartung, die niemand erfüllen kann, ganz abgesehen davon, dass es schrecklich langweilig wäre, so eine Beziehung zu führen. Der problematische Punkt an dieser Aussage ist deshalb ein anderer.

Hier werden nämlich alle „nicht perfekten“ Partner in einen Topf geworfen, als würde es keinen Unterschied machen, mit wem man eine Beziehung eingeht. Schließlich sei das Ergebnis in jedem Fall nicht perfekt. Das stimmt so aber nicht. In all ihrer Unvollkommenheit passen einige Menschen deutlich besser zueinander als andere.

Das gilt auch in platonischen Beziehungen: Mit manchen Menschen verstehst du dich gut, weil ihr ähnliche Interessen habt, denselben Humor teilt, euch in der gleichen Lebensphase befindet etc. Anderen gehst du lieber aus dem Weg, weil ihr kaum Gemeinsamkeiten habt, eure Lebenseinstellungen nicht zusammenpassen oder ihr regelmäßig aneinandergeratet. Das kann ein Kollege sein oder eine Chefin, ein Nachbar oder jemand aus der Verwandtschaft.

Die Qualität einer Beziehung hängt also davon ab, wie gut die jeweiligen Persönlichkeiten harmonieren – egal ob in einer Freundschaft oder in einer Liebesbeziehung. Und genau deshalb ist es wichtig, bei der Partnersuche bewusst vorzugehen, um jemanden zu finden, der zu unseren Eigenschaften und Bedürfnissen passt. Nur so kann eine glückliche und stabile Beziehung entstehen.

Die Basis muss stimmen

Das klingt einfach, doch in der Realität gehen viele Menschen Partnerschaften ein, bei denen bereits die Basis nicht stimmt. Das kann sich in häufigen Konflikten zeigen oder sogar in mehrfachen Trennungen vom selben Partner. Oder die Beziehung verkommt zu einem Nebeneinanderherleben, wo Gefühle und Gedanken nicht mehr miteinander geteilt werden – eine Art WG mit anderem Label. Schlimmstenfalls verbleiben Menschen jahrelang in solch einer Situation und rechtfertigen dies, indem sie sich und anderen sagen: „Den perfekten Partner gibt es eben nicht.“

Doch niemand muss sich mit einer unbefriedigenden Partnerschaft abfinden. Denn es gibt durchaus langjährige Beziehungen, in denen beide Partner weiterhin begeistert voneinander sind, Interesse und Respekt füreinander zeigen, sich gegenseitig zuhören und aufbauen, positive Erlebnisse miteinander teilen und sich freuen, diesen besonderen Menschen gefunden zu haben.

Was bringt Date-Coaching also?

Als Date Coach helfe ich dir dabei, Klarheit über deine Wunschbeziehung zu gewinnen und zu verstehen, was für ein Mann zu dir passt. Denn fehlende Klarheit ist ein Hauptgrund dafür, warum Menschen viel Zeit und Energie in die falschen Partner investieren.

Im Coaching decken wir negative Glaubenssätze auf, die dir bisher im Weg standen und erarbeiten neue, positive Glaubenssätze. Darüber hinaus stärken wir systematisch dein Selbstwertgefühl. Denn erst wenn du selbst glaubst, dass du das, was du dir wünschst, auch verdienst, wirst du entsprechend handeln.

Auf dieser Basis kannst du mit neuem Selbstbewusstsein und frischer Energie in den Dating-Prozess starten. Dazu gehört, dich online und offline authentisch zu präsentieren und zu dem zu stehen, was du dir wünschst. Dazu gehört auch zu lernen, nein zu sagen. Nein zu Kandidaten, die deine Werte und deine Beziehungsvision nicht teilen. Nein zu jenen, die dich nicht so behandeln, wie du behandelt werden möchtest. Und auch nein zu denen, die sich nicht festlegen wollen.

Gleichzeitig lernst du, deinen Dating-Pool zu erweitern, indem du flexibler wirst in Bezug auf Kriterien, die für eine glückliche Beziehung kaum entscheidend sind. Dazu gehören Alter, Beruf, Größe, Haarfarbe oder Fitness-Level eines potentiellen Partners.

Vor allem aber lernst du, dich beim Dating auf die Charaktereigenschaften und Werte eines Mannes zu konzentrieren. Und du lernst, deiner Intuition zu vertrauen und Warnsignale ernst zu nehmen. Als Date Coach begleite ich dich in diesem Prozess und unterstütze dich dabei, dein Verhalten mit deinen Zielen in Einklang zu bringen, um den Partner zu finden, mit dem du deine Wunschbeziehung leben kannst. Denn du verdienst es, glücklich zu sein!

Wünschst du dir, endlich bewusst und selbstsicher zu daten, um deinen Mr. Right anzuziehen? Dann buche jetzt dein 1:1-Coaching.

Buche 60 Minuten
1:1-Coaching