Telefonieren vor dem ersten Date?

Dating-Apps dienen in erster Linie der Kommunikation über Textnachrichten. Wenn sich beide sympathisch sind, ist der nächste Schritt oft direkt ein persönliches Treffen. Nicht selten entpuppt sich der charmante Unbekannte jedoch im wahren Leben als unbeholfen, ungehobelt oder schlichtweg uninteressant. Viele Singles lassen sich durch solche Erlebnisse demotivieren und kommen zu dem Schluss, dass Online-Dating nicht funktioniert. Doch das stimmt nicht. Der Trick ist, es richtig anzugehen.

Viele enttäuschende Dates lassen sich ganz einfach verhindern, indem du vorher mit dem Kandidaten telefonierst. Ein Telefonat ist ein sinnvoller Filter, durch den du Zeit und Energie sparen und zumindest einen Teil der Männer aussortieren kannst, die sich bei einem persönlichen Treffen ohnehin disqualifizieren würden. Warum ist das so?

Ein Großteil unserer Kommunikation ist nonverbal. Dazu gehört auch der Ausdruck der Persönlichkeit über Stimme, Intonation, Gesprächsgeschwindigkeit etc. Bei einem Telefonat erkennst du auf dieser nonverbalen Ebene daher vieles, was bei der Textkommunikation verlorengeht. Beispielsweise merkst du, wie fröhlich oder wie ernst jemand ist, wie entspannt oder verkrampft, und es zeigt sich auch, ob dein Gegenüber zuhören kann.

Außerdem muss man am Telefon spontan reagieren. Jemand, der per Textnachricht noch geistreich schien, weil er Zeit hatte, sich clevere Antworten zu überlegen, ist live vielleicht eine absolute Schlaftablette. Umgekehrt kann es auch sein, dass jemand, der sich mit dem Schreiben schwertut, am Telefon plötzlich überraschend gesprächig und unterhaltsam ist. Kurz: Ein Telefonat verrät viel mehr über einen Menschen, als ein Chat es kann. Daher ist es sinnvoll, zumindest einmal zu telefonieren, bevor du dich für ein Date verabredest.

Ein Gegenargument, das ich manchmal höre, ist: „Ich möchte einem fremden Mann meine Telefonnummer nicht geben.“ Das ist vernünftig, aber kein Grund, auf ein Telefonat zu verzichten. Es gibt einfache Tricks, um zu telefonieren, ohne die eigene Nummer preiszugeben:

1. Viele Dating-Apps haben mittlerweile eine Call- oder Video-Funktion. Ein Austausch von Telefonnummern ist hier nicht nötig – die Apps haben schließlich ein Interesse daran, ihre Nutzer so lange wie möglich auf der Plattform zu halten.

2. Du kannst über Skype ohne Telefonnummer telefonieren. Falls du Skype bisher nicht nutzt, lade dir die App einfach runter und lege einen Account mit einem Nickname an. Jetzt kannst du mit anderen Skype-Usern per Chat, Anruf oder Video kommunizieren.

3. Die einfachste Lösung ist, den anderen mit unterdrückter Nummer anzurufen. Diese Option findest du unter den Anrufeinstellungen deines Handys. Wenn ein Mann, den du noch nie persönlich getroffen hast, nicht versteht, warum du ihm seine Nummer noch nicht geben möchtest, kannst du ihn direkt aussortieren. Ein vernünftiger und empathischer Mann wird deine Vorsicht verstehen und respektieren.

Am besten verabredet ihr euch für eine feste Uhrzeit zum Telefonieren, damit ihr beide ungestört seid. Länger als 30 bis 45 Minuten sollte das erste Telefonat nicht dauern, denn das reicht aus, um einen ersten Eindruck zu bekommen. Wenn du merkst, dass der Mann nicht dein Fall ist, kannst du dich höflich verabschieden und ihm später schreiben, dass es ein nettes Gespräch war, die Chemie für dich aber nicht ganz passt. Dann wünschst du ihm noch viel Erfolg und fertig.

Läuft das Telefonat gut, wird er dir wahrscheinlich am Ende ein Treffen vorschlagen – oder spätestens in seiner nächsten Nachricht. Vor allem geht ihr beide nach einem angenehmen Gespräch mit Vorfreude in das Date, und diese Energie wird sich positiv auf eure Dynamik auswirken. Ein Telefonat ist daher in jedem Fall eine gute Strategie.

Also: Trau dich und schlag dem nächsten vielversprechenden Kandidaten ein Telefongespräch vor, bevor ihr ein Date vereinbart!