Worauf wartest du?

Es gibt so vieles, was du schon lange machen willst! Vielleicht willst du endlich mehr Sport treiben oder die Bücher lesen, die in deinem Regal verstauben. Vielleicht willst du eine alte Freundin besuchen, die vor Jahren in eine andere Stadt gezogen ist. Vielleicht hast du dir auch schon lange vorgenommen, deinen Kleiderschrank mal richtig auszumisten. Doch irgendwie kommst du nicht dazu.

Und so vergeht die Zeit. Du hast immer noch nicht trainiert, deine Bücher bleiben Staubfänger, deine Freundin hast du ewig nicht gesehen, und dein Kleiderschrank quillt über. Dieser Stillstand kann Jahre, sogar Jahrzehnte anhalten, schlimmstenfalls ein ganzes Leben.

Mit der Partnersuche ist es dasselbe. Vielleicht wünschst du dir schon lange eine Beziehung, doch du „hattest noch keine Zeit“, um aktiv zu werden. Zumindest sagst du dir das. Schließlich arbeitest du viel, bist abends müde und schaffst es am Wochenende gerade mal zum Kaffee mit einer Freundin. Kommt dir das bekannt vor?

Dann frage ich dich: Willst du wirklich erst in fünf, zehn oder zwanzig Jahren den Mann fürs Leben finden? Nein? Dann ist jetzt der Moment, etwas zu ändern!

Dein Leben ist jetzt!

Nur die Gegenwart ist sicher. Du weißt nicht, was in der Zukunft passiert. Deshalb ist es so wichtig, dein Glück nicht auf später zu verschieben. Wie wäre es, schon diesen Sommer zu zweit zu genießen und mit deinem Traummann den nächsten Urlaub zu planen? Wie würde es sich anfühlen, von deinem Partner nach einem langen Arbeitstag in den Arm genommen zu werden? Wie schön wäre es, wenn du deinen nächsten Geburtstag mit deinem Schatz feiern könntest?

All das kannst du haben – und zwar schneller, als du glaubst!

Nimm dein „Glück“ selbst in die Hand!

Viele Singles glauben, dass Glück allein entscheidet, ob sie einen Partner finden. Doch was bedeutet das? Da wir das „Glück“ nicht beeinflussen können, begeben wir uns mit dieser Sichtweise in eine Position absoluter Ohnmacht. Demnach ist es egal, was wir tun – ob wir aktiv daten oder nicht – unsere Chancen, den passenden Partner zu finden, wären immer dieselben.

Doch das ist schlichtweg Unsinn! Die Partnersuche funktioniert nach demselben Prinzip wie alles andere im Leben: Wenn du ein Ziel erreichen willst, musst du etwas dafür tun. Ich ziehe oft den Vergleich mit der Jobsuche. Denn kaum einer wird bezweifeln, dass jemand, der regelmäßig Jobanzeigen recherchiert und sich bewirbt, bessere Chancen auf eine Stelle hat als jemand, der stattdessen darauf wartet, durch reines „Glück“ einen Job zu bekommen.

Dasselbe gilt fürs Dating: Wer zuhause auf dem Sofa sitzt und auf den Traummann wartet, wird ihn höchstwahrscheinlich nicht treffen – es sei denn, es ist zufällig der nette Paketbote oder der junge Mann, der dir freitagabends die Pizza bringt. (Und ja, sicher gibt es Frauen, die tatsächlich auf diese Weise ihren Mann gefunden haben, aber das sind die Ausnahmen, die die Regel bestätigen!)

Klar ist, je aktiver du in die Welt hinausgehst und je mehr neue Leute du regelmäßig triffst, desto schneller wirst du deinen zukünftigen Mann kennenlernen. Das bedeutet, du hast viel mehr Einfluss auf deinen Dating-Erfolg, als du vielleicht denkst.

Was macht dir mehr Angst?

Wenn wir immer wieder Ausreden finden, um etwas nicht zu tun, was wir eigentlich wollen, steckt mehr dahinter. Meist sind es Ängste, die uns davon abhalten, unsere Ziele aktiv zu verfolgen. Vielleicht hast du nach einer schmerzhaften Trennung Angst, wieder verletzt zu werden. Vielleicht fürchtest du dich vor Zurückweisung. Vielleicht fühlst du dich auch unwohl bei dem Gedanken, auf Dating-Apps von Fremden gesehen und angeschrieben zu werden.

Die Frage ist, sind diese Ängste es wert, dauerhaft alleine zu bleiben? Nimm dir einen Moment Zeit und stell dir wirklich vor, du bist in fünf, zehn oder zwanzig Jahren immer noch single. Wie würdest du dich damit fühlen?

Nicht jeder Mensch braucht oder wünscht sich eine Beziehung. Und wenn du zu den Frauen gehörst, die als Single glücklich sind und sich nicht an einen Partner binden wollen, kannst du diesen Artikel getrost ignorieren. Aber da du gerade den Blog eines Date Coaches liest, nehme ich an, dass du dir tief im Herzen einen Mann an deiner Seite wünschst.

Und deshalb möchte ich dich ermutigen, dir selbst die Chance zu geben, deinen Mr. Right schon bald zu finden. Denk dran, dein Leben ist jetzt. Und dein Mann ist da draußen und wartet darauf, dich endlich zu treffen. Lass ihn nicht länger warten!

Wenn du mit neuem Selbstbewusstsein und einer klaren Beziehungsvision deinen Mr. Right anziehen willst, vereinbare jetzt einen Coaching-Termin.

Wie es sich anfühlt, wenn es passt – Teil 2

In meinem letzten Beitrag ging es darum, wie es sich in der Frühphase des Datings anfühlt, wenn es passt (hier geht’s zum Artikel). Heute werfen wir einen Blick auf die Zeit danach: Woran erkennst du in den Anfängen einer Beziehung, ob du deinen Mr. Right gefunden hast?

Ihr könnt reden

Zu einer guten Beziehung gehört, offen und ehrlich miteinander zu reden. Deshalb hast du bei dem richtigen Mann das Gefühl, ihm alles sagen zu können. Er nimmt dich ernst und geht mit dem, was du ihm anvertraust, respektvoll und empathisch um. Umgekehrt spürst du, dass er ehrlich und authentisch ist. Du musst dich nicht fragen, ob er Spielchen spielt oder dir etwas verheimlicht. Dadurch fühlst du dich bei ihm sicher und entspannt.

Darüber hinaus habt ihr eine intellektuelle Verbindung. Ihr könnt Gespräche führen, die über das Alltägliche hinausgehen, einander mit neuen Perspektiven bereichern und euch auch mal herausfordern und hinterfragen. Auf diese Weise lernt ihr die Gedankenwelt des anderen kennen und vertieft eure Beziehung. Damit habt ihr die besten Voraussetzungen für eine Partnerschaft, die immer lebendig und interessant bleibt.

Ihr könnt streiten

Konflikte gibt es in jeder Beziehung. Entscheidend ist, wie ein Paar mit Konfliktsituationen umgeht. Achte deshalb auf Alarmsignale wie Beleidigungen, Schuldzuweisungen, Aggressivität oder den plötzlichen Abbruch der Kommunikation bei einem Streit. Auch wenn dein Partner deine Gefühle und Bedürfnisse herunterspielt, lächerlich macht oder schlicht ignoriert, sind dies Zeichen für fehlende Empathie und Selbstreflexion.

In glücklichen Beziehungen hören beide Partner einander zu und nehmen es ernst, wenn der andere unzufrieden ist oder sich verletzt fühlt. Der Schlüssel zum konstruktiven Umgang mit Konflikten sind Respekt, Verständnis und der Wille, trotz unterschiedlicher Sichtweisen eine Lösung zu finden, die für beide funktioniert.

Achte also darauf, was in Konfliktsituationen passiert. Fühlst du dich gehört? Bemüht sich dein Partner, deine Sichtweise zu verstehen, auch wenn er sie nicht teilt? Entschuldigt er sich, wenn er dich verletzt hat? Und findet ihr gemeinsam Lösungen? Dann weiter so!

Ist dies nicht der Fall, solltest du die Alarmsignale ernst nehmen. Überlege dir, ob du dein restliches Leben mit einem Menschen verbringen willst, mit dem Konflikte regelmäßig eskalieren oder ignoriert werden, der nicht auf deine Bedürfnisse eingeht und der seine Interessen vor deine stellt.

Ihr akzeptiert einander

Gegenseitige Akzeptanz ist die Basis jeder harmonischen Beziehung. Denn die wenigsten Menschen ändern sich in ihren grundlegenden Eigenschaften und Verhaltensweisen. Das bedeutet, dein Partner sollte dir so, wie er jetzt ist, gefallen – und du ihm!

Ob ein Mann zu dir passt, merkst du daran, dass du auch mit den Verhaltensweisen, die dich an ihm nerven, gut leben kannst. Vielleicht ist er unordentlicher als du oder etwas schusselig. Vielleicht ist er auch ein Morgenmuffel oder weigert sich, deine Lieblingsserien mit dir anzugucken. Doch all diese „Macken“ führen nicht dazu, dass du dich unwohl oder ungeliebt fühlst. Es sind lediglich Kleinigkeiten, die zwar manchmal stören können, eure Beziehung aber nicht gefährden.

Wenn dich das Verhalten deines Partners dagegen regelmäßig traurig oder wütend macht, du dich oft ungeliebt oder unverstanden fühlst und insgeheim darauf wartest, dass er sich ändert, denk noch mal nach. Mach dir bewusst, wie schwierig es ist, dein eigenes Verhalten zu verändern. Vielleicht hast du schon mal versucht, deine Ernährung umzustellen, mehr Sport zu machen oder anders mit Geld umzugehen. Dann weißt du, wie viel Wille und Disziplin erforderlich sind, um alte Gewohnheiten durch neue zu ersetzen. Wenn du dir das klarmachst, erkennst du, wie unwahrscheinlich es ist, dass du jemand anderen dazu bringen kannst, sich zu ändern – erst recht, wenn er sich gar nicht ändern will!

Also stell dir die Frage, ob du mit deinem Partner langfristig glücklich werden kannst, wenn er sich nicht ändert. Wenn ja, könnte er dein Mr. Right sein. Wenn nein, gib dir selbst die Chance, einen anderen Mann zu finden, der so, wie er ist, zu dir passt.

Ihr habt ähnliche Lebensziele

Um dir mit deinem Partner ein gemeinsames Leben aufzubauen, braucht ihr gemeinsame Werte und Ziele. Hierzu gehören Karriere- und Familienplanung, die Frage, wie und wo ihr leben wollt, wie viel Zeit ihr mit Freunden und Verwandten verbringt, wie ihr mit Geld umgeht usw. Zwei Menschen können sich lieben und doch so unterschiedliche Lebensziele haben, dass eine Beziehung zwischen ihnen langfristig nicht funktioniert.

Aus diesem Grund ist es sinnvoll, schon am Anfang mit deinem Partner über eure Zukunftspläne zu sprechen. Wenn sich zeigt, dass eure Werte und Ziele sich gut vereinbaren lassen, steht eurem Glück nichts im Weg. Stellt sich jedoch heraus, dass er sich beispielsweise ein ruhiges Leben auf dem Land wünscht, während du in einer pulsierenden Großstadt leben willst, oder du eine Familie gründen möchtest, er aber keinen Kinderwunsch hat, frag dich ehrlich, ob dies der richtige Mann für dich ist.

Denn gemeinsame Werte und Ziele sind der Kitt und der Motor einer glücklichen Partnerschaft!

Fazit

Letztlich ist eine gute Beziehung wie eine gute Freundschaft mit dem zusätzlichen Element der Anziehung und romantischen Liebe. Wenn du dich mit deinem Partner so wohl fühlst wie mit deinen besten Freunden und eure grundlegenden Vorstellungen vom Leben zusammenpassen, steht die Ampel für eure Beziehung auf Grün und du kannst dich auf eure gemeinsame Zukunft freuen!

Wie es sich anfühlt, wenn es passt – Teil 1

In der frühen Dating-Phase liegt unser Fokus meist darauf, jemanden kennenzulernen, der uns gefällt. Und dann hoffen wir, dass er unser Interesse erwidert. Dafür versuchen wir, seine Aufmerksamkeit zu gewinnen und uns von unserer besten Seite zu zeigen.

Vielleicht lassen wir alle Gespräche mit unserem Schwarm Revue passieren. Wir analysieren, was er wohl mit dieser oder jener Aussage gemeint hat. Wir fragen uns, ob wir in einer bestimmten Situation richtig reagiert habe, und überlegen, ob wir zu kühl oder zu enthusiastisch waren.

Es ist nicht so kompliziert

Die Wahrheit ist, wenn es passt, ist es nicht so kompliziert! Bei einem Mann, der echtes Interesse an dir hat, musst du dich nicht ständig fragen, wie er zu dir steht, denn du wirst es merken: Er meldet sich, er stellt dir Fragen, um dich besser kennenzulernen, und er will dich treffen.

Du musst den Kontakt nicht krampfhaft aufrechterhalten, indem du Gründe erfindest, ihm zu schreiben. Wenn es passt, ist die Kommunikation im Fluss und fühlt sich natürlich an.

Positive vs. negative Zeichen in der Frühphase

Eines der wichtigsten positiven Zeichen in der frühen Dating-Phase ist, dass du dich entspannt fühlst und du selbst sein kannst. Du überlegst nicht lange, was du sagen sollst, sondern unterhältst dich mit dem Mann wie mit einem Freund. Und da er sich regelmäßig meldet, kannst du dich zurücklehnen und mit einem guten Gefühl auf seine nächste Nachricht warten.

Wenn du dagegen ständig angespannt und verunsichert bist, ist das kein gutes Zeichen. Vielleicht lässt er immer wieder tagelang nichts von sich hören und erzählt dir dann, er war so „busy“ bei der Arbeit, sein Bruder kam zu Besuch oder sein Hund hatte Schnupfen. Doch ein Mann, der begeistert von dir ist und dich erobern will, meldet sich, egal, wie viel er um die Ohren hat.

Wenn du den Eindruck hast, dass er „nicht aus dem Quark kommt“, weil euer Kontakt sporadisch bleibt und er keine Treffen vorschlägt, solltest du dieses Gefühl ernst nehmen. Das fehlende Engagement eines Mannes ist kein Signal für dich, mehr zu tun. Im Gegenteil! Sieh sein Verhalten als das, was es ist: mangelndes Interesse.

Konzentriere dich auf sein Engagement

Mein bester Dating-Tipp für die Anfangsphase ist: Konzentriere dich darauf, wie engagiert der Mann ist! Oft erlebe ich, dass Frauen sich fast ausschließlich darauf fokussieren, wie attraktiv, interessant oder beeindruckend sie einen Mann finden. Sobald sie „Feuer gefangen“ haben, stecken sie all ihre Energie in diesen Kontakt, in der Hoffnung, dass der Mann sich für sie entscheidet, auch wenn er ihnen ganz offensichtlich nicht dasselbe Interesse entgegenbringt. Das Ergebnis sind Herzschmerz und der Verlust wertvoller Zeit.

Denn je länger du die falschen Männer datest, desto länger dauert es, bis du deinen Mr. Right triffst! Also sortiere Kandidaten, die von Anfang an wenig Engagement zeigen, konsequent aus, und gib denen eine Chance, die sich um dich bemühen.

Fazit

Letztlich ist es so: Männer tun, was sie wollen. Wenn ein Mann sich bei dir melden will, schreibt er dir. Wenn er dich sehen will, fragt er dich nach einem Date. Und wenn das alles nicht passiert, dann brauchst du nicht lange zu überlegen, warum. Die Antwort ist klar: Er will es nicht. Er hat andere Prioritäten. Der Kontakt mit dir ist ihm nicht so wichtig. Es klingt vielleicht hart, doch je eher du das verstehst, desto schneller kannst du dich von diesem Mann lösen und bist frei für jemanden, der dich zu schätzen weiß!

Der richtige Mann für dich wird dir das Gefühl geben, wichtig und besonders zu sein! Und der Kontakt mit ihm wird sich entspannt und natürlich anfühlen. Wenn du dich darauf konzentrierst, kannst du mit Klarheit und Leichtigkeit daten und Männer, die deine Zeit nicht wert sind, ganz selbstverständlich aussortieren.

In meinem Coaching-Programm „Date Like A Boss“ lernst du, selbstbewusst und zielgerichtet zu daten, um deinen Mr. Right anzuziehen! Nimm deinen Dating-Erfolg jetzt in die Hand!

Date Like A Boss!

DATE LIKE A BOSS! So heißt mein neues Coaching-Programm, mit dem ich Single-Frauen helfe, zum Boss in ihrem Dating-Leben zu werden und ihren Mr. Right anzuziehen. Doch was bedeutet es, zu daten wie ein Boss?

1) Radikale Eigenverantwortung

Im Boss Mode zu daten heißt zunächst einmal, die volle Verantwortung für dein Dating-Leben zu übernehmen. Du verstehst, dass DU der Schlüssel zu deinem Dating-Erfolg bist! Nicht Männer, Dating-Apps oder Corona sind der Grund dafür, dass du single bist, sondern die Art und Weise, wie du bisher gedatet – oder nicht gedatet – hast.

Das bedeutet auch, dass DU in der Hand hast, wie es ab jetzt weitergeht! Wie es so schön heißt: „The definition of insanity is doing the same thing over and over again and expecting different results.“ Frei übersetzt: Verrückt ist, immer wieder dasselbe zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.

Das gilt auch für dein Dating-Leben. Damit sich etwas ändert, musst du aus deinem alten Muster ausbrechen und etwas anders machen als bisher. Wenn du dazu bereit bist, geht es weiter mit dem nächsten Schritt.

2) Ein klares Ziel

Als Boss in deinem Dating-Leben brauchst du ein klares Ziel! Denn nur, wenn du wirklich weißt, was du suchst, kannst du es finden. „Ich wünsche mir eine Beziehung“ reicht nicht aus. WAS für eine Beziehung wünschst du dir? WIE soll eure gemeinsame Zukunft aussehen? WELCHEN Partner brauchst du dafür?

Erst wenn du diese Fragen eindeutig für dich geklärt hast, kannst du zielgerichtet daten – anstatt deine Zeit mit Kandidaten zu verschwenden, die langfristig überhaupt nicht zu dir passen. Deshalb ist ein klares Ziel die Basis für deinen Dating-Erfolg!

3) Bewusstes Dating

Nachdem du dein Dating-Ziel definiert hast, ist der entscheidende Schritt, im Einklang mit deinem Ziel zu handeln! Denn es nützt nichts, wenn du zwar weißt, dass du heiraten und Kinder haben möchtest, aber Männer datest, die keinerlei Interesse haben, in näherer Zukunft sesshaft zu werden und eine Familie zu gründen.

Wenn du darauf wartest, dass ein Mann sich ändert, damit ihr zusammenpasst, hast du schon verloren! Als Boss in deinem Dating-Leben sortierst du konsequent alle Männer aus, die nicht zu deiner Beziehungsvision passen. Denn dein Dating-Erfolg hängt vor allem davon ab, WEN du datest!

Datest du schon im Boss Mode?

Frage dich selbst: Datest du schon im Boss Mode? Hast du klar vor Augen, wie deine zukünftige Partnerschaft aussehen, wie sie sich anfühlen soll? Weißt du, woran du erkennst, ob ein Mann zu deiner Vision passt? Und datest du wirklich im Einklang mit deinen Zielen? Wenn ja, weiter so!

Wenn nein, unterstütze ich dich gern persönlich dabei, bewusst und selbstsicher den Mann anzuziehen, der wirklich zu dir passt! Klicke hier für mein Coaching-Angebot.

Egal, welchen Weg du wählst, nimm deinen Dating-Erfolg jetzt in die Hand!

Textest du noch oder datest du schon?

Dating-Apps führen oft in die Text-Falle. Viele Singles verbringen Stunden über Stunden damit, sich mit anderen App-Nutzern endlose Nachrichten hin und her zu schicken, ohne dass es zu einem persönlichen Treffen kommt.

Nicht selten verdrängt der Frust über das ergebnislose Chatten die Lust am Online-Dating. Manch einer erlebt ein regelrechtes Dating-App-Burnout.

Doch das muss nicht sein! Denn zum Texten gehören immer zwei. Und du hast es in der Hand, ob du dich auf einen Text-Marathon einlässt oder nicht.

Was Textnachrichten nicht können

Bevor wir uns der Frage zuwenden, wie du verhindern kannst, in die Text-Falle zu geraten, werfen wir einen Blick auf die Gründe, warum Textnachrichten als zentrales Kommunikationsmittel in der Kennenlernphase ungeeignet sind.

Erstens ist es gerade beim Kennenlernen über Dating-Apps wichtig sicherzustellen, dass dein Gegenüber tatsächlich der ist, für den er sich ausgibt. Im Internet kann jeder vorgeben alles zu sein. Und gerade auf Dating-Apps finden sich auch einige Catfish, also Nutzer, die sich mit gestohlenen Fotos und falschen Angaben als jemand anderes ausgeben (woran du einen Catfish erkennst, erfährst du hier).

Für Catfish ist die beste Möglichkeit, ihre Identität zu verbergen, die Kommunikation auf Textnachrichten zu beschränken. Erst ein persönliches Treffen oder zumindest ein Video-Anruf zeigen dir, mit wem du es wirklich zu tun hast.

Zweitens ist ein Großteil der menschlichen Kommunikation nonverbal. Wie wichtig Tonfall, Mimik und Gestik sind, lässt sich an einem einfachen Beispiel veranschaulichen.

Der Satz „Das ist eine super Idee“ kann eine völlig unterschiedliche Bedeutung haben, je nachdem, wie er gesagt wird. Ein Lächeln und ein begeisterter Tonfall signalisieren, dass der Sprecher die Aussage ehrlich meint und die Idee wirklich gut findet. Ein spöttischer Ton begleitet von einem Augenrollen deutet dagegen auf das Gegenteil hin: Hier ist der Satz sarkastisch gemeint und die Botschaft dahinter lautet: „Diese Idee ist idiotisch.“ Die Worte sind exakt dieselben, während die wahre Bedeutung der Aussage erst durch die nonverbalen Signale übermittelt wird.

Da Textnachrichten weder Tonfall noch Körpersprache enthalten und Emojis echte Mimik nicht ersetzen können, fehlt hier ein wichtiger Teil der Kommunikation. Vielleicht hast du auch schon mal jemanden über eine Dating-App kennengelernt und fandest ihn im Chat charmant und witzig. Doch bei eurem ersten persönlichen Treffen, wusstest du sofort: „Oh nein, der ist gar nicht mein Typ!“

Ein solches Erlebnis ist umso enttäuschender, je länger du vorher mit dem Mann geschrieben hast. Genau deshalb ist es wichtig, sich möglichst bald persönlich zu treffen und nicht mehrere Wochen in eine intensive Text-Beziehung zu investieren.

Du hast es in der Hand

Mache dir bewusst, dass du entscheidenden Einfluss auf den Verlauf der Kommunikation hast. Ein langer Text-Austausch über Stunden und Wochen ist nur möglich, wenn du mitmachst.

Also texte nicht so viel! Wenn du einen Mann noch nie getroffen hast, schreib nicht über den Tag verteilt immer wieder mit ihm hin und her. Damit räumst du ihm einen zu hohen Stellenwert ein an einem Punkt, an dem er sich diese Bedeutung in deinem Leben noch längst nicht verdient hat.

Auch stundenlanges Chatten am Stück ist kontraproduktiv. Erstens zeigst du ihm damit, dass du nichts Besseres zu tun hast. Zweitens signalisierst du ihm so, dass dir ein paar Textnachrichten reichen und du nicht mehr Engagement von ihm erwartest.

Besser ist es daher, den Textaustausch zeitlich zu begrenzen. Wenn du eine Dating-App nutzt, ist meine Empfehlung, dir abends eine halbe Stunde Zeit zu nehmen, um Nachrichten zu beantworten. In diesem Zeitfenster kannst auch auf einen kurzen Chat eingehen, aber dann hast du etwas anderes zu tun und verabschiedest dich. Schreib einfach: „Oh, schon so spät, gleich kommt eine Freundin zu Besuch/fängt mein Webinar an/gehe ich zum Sport. Muss mich beeilen… War schön, mit dir zu quatschen. :)“

So zeigst du dem Mann, dass du an der Kommunikation mit ihm interessiert bist und ihn sympathisch findest. Gleichzeitig machst du deutlich, dass du ein aktives Leben führst und keine Zeit für ewiges Chatten hast. Auf diese Weise merkt er, dass Textnachrichten nicht ausreichen, um deine Aufmerksamkeit zu gewinnen.

Vom Texten zum Treffen

Ein Mann, der dich interessant findet, wird in den meisten Fällen von sich aus bald ein Treffen vorschlagen, wenn du für langes Texten nicht zur Verfügung stehst. Ein guter Zeitpunkt ist, wenn ihr schon ein paar Tage geschrieben habt und er gezeigt hat, dass er nicht nur einen oberflächlichen Kontakt sucht, sondern an dir als Person interessiert ist und mehr über dich erfahren möchte.

Wenn er dich nicht nach einem Date fragt und du denkst, er ist vielleicht unsicher, ob du ihn sehen willst, kannst du mit einem Hinweis nachhelfen. Zum Beispiel kannst du auf eine Frage, die eine längere Antwort erfordert, schreiben: „Puh, das zu erzählen, würde per Textnachricht zu lange dauern. ;)“ Der Zwinker-Smiley zeigt ihm, dass die Antwort spielerisch gemeint ist. Im Idealfall versteht er jetzt, dass er dich nach einem Date fragen kann.

Willst du noch deutlicher werden, kannst du auch schreiben: „Das erzähle ich dir gerne mal in Ruhe bei einem Kaffee.“ Diese Antwort lässt keinen Zweifel mehr, dass du ihn gerne treffen würdest. Wenn er jetzt nicht die Gelegenheit ergreift, ein Date vorzuschlagen, schenkst du deine Aufmerksamkeit besser anderen Kandidaten, die es nicht erwarten können, dich persönlich kennenzulernen.

Wenn er dich mag, will er dich sehen

Viele Frauen vergessen beim Online-Dating eine einfache Wahrheit: Ein Mann, der an einer Frau interessiert ist, will sie treffen – je schneller, desto besser. Macht er keine Anstalten, sich mit dir zu verabreden, hat einfach nicht genug Interesse. Und das ist ok. Sei froh, dass er sich durch sein geringes Engagement frühzeitig disqualifiziert und den Weg für jemanden frei macht, der dir die Aufmerksamkeit schenkt, die du verdienst!

Wünschst du dir, endlich bewusst und selbstsicher zu daten, um deinen Mr. Right in dein Leben zu ziehen? Dann buche gern ein kostenloses Kennenlerngespräch mit mir und erfahre, wie ich dich persönlich im 1:1-Coaching unterstützen kann.

Die gefürchtete Frage: „Warum bist du noch single?“

Eine von vielen gefürchtete Frage beim ersten Date lautet: „Warum bist du noch single?“ Oft wird ihr ein Kompliment vorangestellt, etwa „Du bist eine sehr attraktive Frau. Warum bist du noch single?“ oder „Du bist super sympathisch. Wie kommt es, dass du single bist?“

Doch egal, wie die Frage präsentiert wird, auf die meisten wirkt sie wie ein versteckter Vorwurf: „Was stimmt nicht mit dir, dass du keinen Partner findest?“, scheint der Gedanke dahinter du sein. Dementsprechend unsicher oder defensiv fällt die Antwort meist aus.

Antworte souverän

Besser ist es jedoch, eine souveräne Antwort parat zu haben. Dabei können dir die folgenden zwei Gedanken helfen.

Erstens, wenn du gerade auf einem Date bist, ist dein Gegenüber ebenfalls single. Du hast also keinen Grund, in den Rechtfertigungsmodus zu schalten. Außerdem kann er sich glücklich schätzen, dass du keinen Partner hast, sonst würde dieses Treffen gar nicht stattfinden.

Zweitens ist deine Einstellung entscheidend: Du bist single, weil du dich dafür entschieden hast! Lies das noch mal. Wenn du dich jetzt fragst, „Wie habe ich mich denn dafür entschieden? Ich hätte doch gern eine Beziehung“, lautet die einfache Antwort: Du könntest sicher eine Beziehung mit irgendjemandem haben. Du willst aber nicht mit irgendjemandem zusammen sein, sondern mit einem Mann, der dir wirklich gefällt, der deine Werte und Ziele teilt und der eine Bereicherung für dein Leben darstellt.

Bis dahin bleibst du bewusst und gerne single. Wenn du diese Einstellung verinnerlicht hast und gefragt wirst, warum du noch zu haben bist, kannst du darauf authentisch und selbstbewusst antworten.

Beispielantworten

Du kannst zum Beispiel sagen: „Ich genieße mein Singleleben, denn ich habe Zeit für meine Freunde, meine Hobbies und entwickle mich in vielen Bereichen weiter. Wenn ich einen Mann treffe, der mir wirklich gefällt und der zu mir und meinem Leben passt, bin ich gern bereit für eine Beziehung. Bis dahin habe ich es nicht eilig damit.“

Oder du sagst: „Ich bin an einem Punkt in meinem Leben, an dem ich genau weiß, was ich will und was ich nicht will. Und bis ich den richtigen Mann treffe, bleibe ich gern single.“

Deine Einstellung zählt

Letztlich kommt es nicht auf den genauen Wortlaut an, sondern auf deine Einstellung hinter der Antwort. Deine Wertschätzung für dich und für deine kostbare Zeit ist der Grund, warum du keine Beziehung mit einem x-beliebigen Mann eingehst. Du bist wählerisch, weil du einen Partner verdienst, der dich zu schätzen weiß und der dein Leben bereichert.

Sobald du diese Wahrheit in dir spürst, strahlst du sie auch aus. Die Frage, warum du single bist, wird dich dann nicht mehr aus der Ruhe bringen. Im Gegenteil, du freust dich darauf, jedem, der danach fragt, eine ehrlich Antwort zu geben!

Du kannst sicher sein, dass ein Quality-Mann positiv darauf reagiert. Denn er wünscht sich eine Frau wie dich, die ihren Wert kennt und zu ihren Standards steht!

Was tun, wenn er kein zweites Date vorschlägt?

Kürzlich wurde ich gefragt: Was tun, wenn das erste Date gut gelaufen ist, der Mann danach aber kein zweites vorschlägt?

Vielleicht kommt dir das bekannt vor: Du hast jemanden kennengelernt – wahrscheinlich über eine Dating-App – und ihr habt euch zunächst ein bisschen hin und her geschrieben. Er schien sympathisch und interessiert. Gute Aussichten also!

Dann kam endlich das erste Date. Vielleicht wart ihr in einem gemütlichen Café oder habt in einem angesagten Restaurant zu Abend gegessen. Vielleicht wart ihr auch in einem Park oder am Kanal spazieren. Ihr habt euch gut unterhalten, viel gelacht, und du hattest das Gefühl, die Chemie zwischen euch stimmt. „Endlich ein Mann, der mir gefällt“, dachtest du. Für dich war klar, du willst ihn wiedersehen.

Entscheidend ist, was nach dem ersten Date passiert

Nachdem ihr euch verabschiedet habt, bist du mit einem Lächeln auf dem Gesicht nach Hause gekommen. Du hast deiner besten Freundin geschrieben, wie toll das Treffen war. Und du hast gehofft, möglichst noch am selben Abend eine Nachricht von deinem Date zu bekommen, die dir zeigt, dass er genauso begeistert ist wie du.

Jetzt ist der Punkt gekommen, an dem du erkennst, wie groß das Interesse des Mannes wirklich ist! Kurz gesagt: Ein Mann, der Feuer gefangen hat, der dich umwerfend findet und – das ist wichtig – der sich eine feste Beziehung wünscht, wird dich so schnell wie möglich wiedersehen wollen. Warum? Weil er sich zu dir hingezogen fühlt und mehr Zeit mit dir verbringen will. Weil er dich von seinen Qualitäten überzeugen will. Und weil er verhindern will, dass ein anderer Mann dich ihm wegschnappt. Deshalb ist das, was nach dem Date passiert, entscheidend!

Die Faustregel

In meinem Konzept für bewusstes Dating lautet die Faustregel: Ein Mann, der echtes Interesse hat, wird sich noch am selben Abend melden, spätestens aber am Tag nach dem ersten Date. Er wird dich wissen lassen, dass ihm euer Treffen gefallen hat, und er wird dich fragen, wann er dich wiedersehen kann. Vielleicht kommt diese Frage nicht in der ersten oder zweiten Nachricht, aber er wird auch keine Woche warten, bis er das nächste Date vorschlägt.

Denk immer dran, ein Mann folgt seinem Interesse. Wenn sein Ziel ist, dich zu erobern, wird er Zeit und Energie in dich investieren!

Gründe, warum er kein zweites Date vorschlägt

Gerade, wenn du das Gefühl hattest, dass bei eurem Date alles stimmte, kann es verwirrend sein, wenn danach nur wenig von dem Mann kommt und er kein weiteres Treffen vorschlägt. In dieser Situation tendieren viele Frauen dazu, die „Schuld“ bei sich zu suchen. Sie fragen sich, „Habe ich vielleicht etwas Falsches gesagt?“ oder „Habe ich mich komisch verhalten?“ Oder sie überlegen, ob sie die Situation fehlinterpretiert haben und die Chemie doch nur einseitig war.

Diese Selbstvorwürfe sind jedoch meist unbegründet. Sofern du nicht etwas Beleidigendes gesagt oder etwas völlig Verrücktes gemacht hat, ist dein Verhalten wahrscheinlich nicht der Grund für seine Zurückhaltung. Außerdem irrt sich unsere Intuition im Umgang mit anderen Menschen nur selten. Wenn du das Gefühl hattest, zwischen euch gab es eine Verbindung, dann war das auch so. Doch Chemie allein ist nicht gleichzusetzen mit ernstem Interesse!

Denn es ist möglich, dass dein Date gar nicht auf der Suche nach einer festen Beziehung ist. Vielleicht will er sich im Moment eher ein bisschen ausprobieren und hat nicht vor, sich auf eine Frau festzulegen. Dann tut er dir einen Gefallen, wenn er dir keine falschen Hoffnungen macht, indem er sich sofort meldet und ein zweites Date vereinbart.

Besonders wenn der Mann weder in seinem Dating-Profil noch bei eurem Treffen gesagt hat, dass er etwas Festes sucht, ist dies die wahrscheinlichste Erklärung. Denn, wie gesagt, ein Mann mit ernsten Absichten, der von dir begeistert ist, wird sich zeitnah melden und dich bald wiedersehen wollen.

Eine andere Möglichkeit ist, dass du bei eurem Date zu wenig Interesse an ihm gezeigt hast. Vielleicht warst du so zurückhaltend oder kühl, dass er nicht einschätzen konnte, ob dir das Treffen gefallen hat. Da den meisten Frauen jedoch anzumerken ist, wenn sie einen Mann mögen, ist dieser Fall die Ausnahme. Doch wenn du weißt, dass du auf andere oft reserviert wirkst, könnte dein Verhalten sein Zögern erklären.

Was kannst du also tun?

Grundsätzlich empfehle ich meinen Coaching-Klientinnen, sich nach dem ersten Date nicht bei dem Mann zu melden. Lass ihn auf dich zukommen! Auf diese Weise findest du heraus, woran du bei ihm bist. Wenn er sich gar nicht meldet, ist das ein klares Zeichen, dass er keine weitergehendes Interesse hat. Belasse es dabei. Du hast nichts zu gewinnen, wenn du ihn kontaktierst. Aber du hast viel zu verlieren: deine kostbare Zeit, die du besser in einen Mann investierst, der sich um dich bemüht!

Wenn er sich nach dem Date zwar meldet, aber halbherzige Nachrichten schreibt und kein weiteres Treffen vorschlägt, kannst du ihn ebenfalls aussortieren. Dieser Mann ist wahrscheinlich gerade nicht im Beziehungs-, sondern im Entdeckungsmodus. Das hat nichts mit dir zu tun oder mit dem, was du bei eurem Date gesagt oder getan hast.

Männer in dieser Phase suchen nicht nach einer Partnerin, sondern nach Abwechslung und Spaß. Sie halten sich dafür gerne mehrere Frauen warm, falls ihnen mal langweilig ist oder weil sie sich eine Freundschaft plus erhoffen. Wenn du dir einen festen Partner wünschst, nimm bewusst Abstand von diesem Mann! Einer, der nicht bereit ist für eine Beziehung, wird es auch nicht dir zuliebe. Also lass ihn gehen.

Für den Fall, dass du dich zu den besonders reservierten Frauen zählst, habe ich diesen Tipp für dich: Wenn du glaubst, den Mann durch dein Verhalten so verunsichert zu haben, dass er kein weiteres Date vorschlägt, obwohl er dir nette Nachrichten schickt, schreib ihm etwas wie: „Möchtest du eigentlich weiter nur Textnachrichten austauschen oder fragst du mich noch mal nach einem Date? ;)“ Der Zwinker-Smiley am Ende ist wichtig, damit der Satz nicht genervt oder zu fordernd klingt. Auf diese Weise zeigst du dem Mann, dass du ihn gerne wiedersehen würdest. Gleichzeitig signalisierst du ihm, dass es seine Aufgabe ist, dich nach einem Date zu fragen, nicht umgekehrt.

Wenn er dich mag und nur nicht sicher war, wie er bei dir ankommt, wird er sich über diese Nachricht freuen und sofort ein Treffen vorschlagen. Tut er das nicht, weißt du jetzt, dass sein Interesse doch nicht so groß ist und er wahrscheinlich zu den Männern gehört, die gerade nichts Festes suchen. Auch in diesem Fall heißt es: NEXT!

Eigentlich ist es einfach

Im Grunde ist es ganz einfach: Ein Mann, der sich eine Beziehung wünscht und begeistert von dir ist, wird sich bei dir melden und proaktiv Dates vorschlagen, denn er will dich sehen! Dieser Mann verdient deine Zeit und Aufmerksamkeit. Und je konsequenter du alle anderen Männer aussortierst, desto schneller findest du deinen Mr. Right!

Wenn du lernen willst, bewusst und selbstsicher zu daten, um den Mann anzuziehen, der wirklich zu dir passt, sichere dir jetzt einen Platz in meinem Gruppen-Coaching „Date Like A Boss Online“! Alle Infos findest du hier.

Setzt du Grenzen beim Dating?

Wie in anderen Lebensbereichen ist es auch beim Dating wichtig, deine Grenzen zu kennen und zu kommunizieren. Einem Mann nein zu sagen, der dir nicht gefällt, ist einfach. Doch wie sieht es aus, wenn du jemanden attraktiv findest und hoffst, dass mehr aus euch wird? Stehst du dann immer noch konsequent zu deinen Grenzen?

Wann kommt es zu Grenzüberschreitungen?

Oft lassen Frauen Grenzüberschreitungen zu, wenn ein Mann es ihnen besonders angetan hat. Vielleicht ist er äußerlich genau ihr Typ. Oder er ist sehr charmant und charismatisch. Oder er passt in ihre Idealvorstellung, weil er bestimmte Kriterien erfüllt, die sie sich bei einem Partner wünschen.

Die eigenen Grenzen nicht mehr zu achten, fängt oft im Kleinen an. Es kann zum Beispiel sein, dass der Mann dich auf der Dating-App nach deiner Telefonnummer fragt. Eigentlich gibst du niemandem deine Nummer, bevor du ihn persönlich getroffen hast. Doch bei ihm machst du eine Ausnahme, weil er so nett ist und du ihn nicht vor den Kopf stoßen willst.

Oder vielleicht schlägt deine neue Bekanntschaft für euer erstes Date seine Wohnung als Treffpunkt vor. Eigentlich gehst du nicht zu einem völlig Fremden nach Hause. Doch bei ihm machst du eine Ausnahme.

Oder dein Date nähert sich dir körperlich mehr, als dir lieb ist. Doch obwohl du dich unwohl dabei fühlst und ihn eigentlich erst besser kennenlernen möchtest, machst du eine Ausnahme und lässt dir nichts anmerken. Schließlich zeigt seine Annäherung, dass er dich mag. Oder?

Warum sind Grenzüberschreitungen ein Problem?

Grenzüberschreitungen sind aus mehreren Gründen ein Problem. Denk mal an vergangene Situationen, in denen du deine Grenzen nicht kommuniziert und etwas mitgemacht hast, das nicht im Einklang mit deinem Gefühl oder deinen Überzeugungen war. Wie ging es dir damit?

Wahrscheinlich hast du dich dabei unwohl gefühlt. Vielleicht hast du dir hinterher auch Vorwürfe gemacht, dass du dir selbst nicht treu geblieben bist. Denn meist hinterlässt es einen bitteren Nachgeschmack, wenn wir unsere Grenzen überschreiten (lassen).

Hinzu kommt, dass du nicht authentisch bist, wenn du deine Grenzen verschweigst. In einer Dating-Situation bedeutet das, der andere lernt dein wahres Ich gar nicht kennen. Stattdessen sieht er eine Version von dir, die du ihm im Grunde vorspielst – wie wenn du beim ersten Date zu ihm nach Hause gehst, obwohl es dir eigentlich widerstrebt. Doch wenn du einen Partner finden möchtest, der dich so liebt, wie du bist, musst du ihm dein wahres Ich zeigen – mit deinen Grenzen!

Grenzen als Filter

Grenzen sind ein wichtiger Filter im Dating-Prozess! Der richtige Mann für dich wird deine Grenzen respektieren. Wenn du ihm sagst, du gibst ihm deine Nummer gern, wenn ihr euch getroffen habt, bis dahin möchtest du über die Dating-App kommunizieren, sagt er OK. Wenn du seine Einladung zum ersten Date in seiner Wohnung ablehnst und stattdessen ein Café vorschlägst, sagt er OK. Wenn er sich körperlich annähert, und du erklärst, du möchtest ihn erst besser kennenlernen, sagt er OK.

Nur du bestimmst, wo deine Grenzen liegen! Und ein Mann, der deine Grenzen nicht achtet, sie ins Lächerliche zieht oder dich als überempfindlich darstellt, ist definitiv nicht dein Mr. Right. Er darf gerne weiterziehen, und du tust dasselbe.

Auch deshalb ist es wichtig, deine Grenzen konsequent zu kommunizieren. Nur so bleibst du dir selbst treu und kannst einen Partner finden, der deine Gefühle und Bedürfnisse ernst nimmt und respektiert.

Fällt es dir schwer, Grenzen zu setzen? Findest du dich oft in Dating-Situationen wieder, die dir nicht guttun? Das kannst du ändern! In meinem Coaching lernst du, bewusst und selbstsicher zu daten, um den Mann anzuziehen, der wirklich zu dir passt!