3 Red Flags beim Dating über Apps

Was sind Red Flags?

Red Flags sind Warnsignale. So wie die roten Flaggen am Strand dich warnen, dass du nicht ins Wasser darfst, weil es zu gefährlich ist, sagen dir die metaphorischen Red Flags, dass du eine Situation oder eine Person meiden solltest, weil hier Gefahr droht.

Auch beim Dating gibt es eine Reihe von Warnsignalen, die du beachten solltest. Vor allem, wenn dein Ziel eine dauerhafte glückliche Partnerschaft ist. Denn nicht jeder ist daran interessiert oder dazu in der Lage, eine solche Beziehung zu führen. Um deine Zeit und Nerven zu schonen, ist es wichtig, genau diese Kandidaten so schnell wie möglich auszusortieren. So bist du frei, um dich auf Männer mit echtem Beziehungspotential zu konzentrieren.

Auf Dating-Apps zeigen sich einige Red Flags bereits im Profil eines Mannes oder in seinen Nachrichten. Wenn du lernst, diese Warnsignale bewusst wahrzunehmen und entsprechend zu handeln, wirst du weniger Zeit mit den falschen Männern verschwenden und deinen zukünftigen Partner schneller finden.

3 Red Flags auf Dating-Apps

1. Er weiß nicht, was er sucht.

Wenn ein Mann in seinem Profiltext oder im Chat mit dir schreibt, dass er nicht weiß, was er sucht, „offen für alles“ ist oder mal sehen will, was sich ergibt, bedeutet das übersetzt: Momentan ist eine feste Partnerschaft nicht sein Ziel.

Warum ist das eine Red Flag?

Dieser Mann ist auf der App, weil er dort eine große Auswahl an Frauen für alle möglichen Formen des Kontakts hat, wie One-Night-Stands, Freundschaft plus usw. Vielleicht schließt er nicht aus, dass er irgendwann eine Beziehung eingehen könnte, doch aktuell ist das nicht seine Priorität. Wenn du also einen Mann kennenlernen willst, der wie du den passenden Menschen für eine gemeinsame Zukunft sucht, kannst du bei diesem Kandidaten direkt weiterwischen.

2. Er ist ein Poser.

Auf seinen Profilfotos zeigt sich dieser Mann am liebsten mit nacktem Oberkörper, beim Fitnesstraining und im Urlaub an exotischen Orten. Typisch für den Poser sind auch Spiegel-Selfies und Fotos mit Sonnenbrille. Dabei hat er auf den meisten Bildern einen gewollt coolen Gesichtsausdruck.

Warum sind diese Fotos Red Flags?

Der Poser legt besonders viel Wert auf sein Image, sein Aussehen und seinen Körper. Durch seine Fotos will er selbstsicher und begehrenswert wirken. Gleichzeitig zeigt sich hier sein Fokus: Es geht um Attraktivität und Körperlichkeit, nicht um Persönlichkeit und Werte, also um Schein statt um Sein. Und genau auf dieser Ebene sucht er nach Kontakten. Die Coolness, die er ausstrahlen will, steht in direktem Gegensatz zur Warmherzigkeit und Empathie, die es für eine tiefe emotionale Verbindung braucht. Egal, was in seinem Profiltext steht, wenn seine Fotos ihn als Poser entlarven, sagt das mehr als tausend Worte.

3. Er schlägt dir sofort ein Treffen vor.

Häufig höre ich von Frauen, dass ihnen Männer gleich bei der ersten Kommunikation über die App ein persönliches Treffen vorschlagen, kaum dass eine kurze Begrüßung und vielleicht ein, zwei Floskeln ausgetauscht wurden.

Warum zählt das als Red Flag?

Ein Mann, der eine Partnerin auf Augenhöhe sucht, mit der er eine intellektuelle und emotionale Beziehung aufbauen kann, ist wählerisch. Er trifft sich nicht mit jeder x-beliebigen Tinderella, über die er noch gar nichts weiß. Stattdessen wird er durch den Austausch von Textnachrichten, vielleicht gefolgt von einem Telefonat, herausfinden wollen, was für einen Menschen er da vor sich hat, wofür die Frau sich interessiert, ob sie seinen Humor teilt und ob er interessante Gespräche mit ihr führen kann. Erst dann wird er ein Treffen vorschlagen.

Ein Mann, der diesen Auswahlprozess überspringt, sucht in der Regel einen ebenso oberflächlichen Kontakt. Doch nur jemand, der an dir als Mensch interessiert ist und sich Zeit nimmt, dich kennenzulernen, verdient deine Aufmerksamkeit und vielleicht die Chance auf ein persönliches Treffen.

Wenn du diese Red Flags bewusst wahrnimmst, kannst du viele Kandidaten auf Tinder, Bumble & Co. direkt aussortieren. Ganz nach dem Motto: „Die Guten ins Töpfchen, die Schlechten ins Kröpfchen.“

Warum dein Dating-Profil polarisieren sollte

Dein Dating-Profil ist deine virtuelle Visitenkarte. Hier zeigst du, wer du bist und was für einen Menschen du suchst. Doch viele Singles verschenken diese Möglichkeit, Persönlichkeit zu zeigen. Stattdessen hoffen sie, mit einem allgemein gehaltenen Text – oder gar ganz ohne Text – möglichst viele Nutzer anzusprechen. Es gibt jedoch gute Gründe dafür, lieber ein polarisierendes Profil zu erstellen, als in der Masse unterzugehen.

Wer polarisiert, sortiert aus – und das ist gut!

Aus Angst, potentielle Kandidaten abzuschrecken, stellen sich viele Online-Dater anders dar, als sie sind, oder verschweigen wichtige Informationen. Einige machen sich jünger, andere machen sich schlanker, wieder andere „vergessen“ zu erwähnen, dass sie Kinder haben. Die Annahme ist, dass ihr Pool an möglichen Matches schrumpft, wenn sie diese Informationen preisgeben. Und das ist auch so.

Nur liegt hier ein Denkfehler vor: Was bringt es, wenn du 40 bist und dich als 36 ausgibst? Wenn jemand eine jüngere Zielgruppe hat, wirst du daran mit einer falschen Altersangabe nichts ändern. Und solltet ihr euch irgendwann besser kennenlernen, wird dein wahres Alter – und damit deine Lüge – sowieso herauskommen. Selbiges gilt auch für alle anderen Themen wie Kinder, Job oder Ausbildungsgrad: Wenn du dich als jemand anderes präsentierst, wirst du Menschen anziehen, die jemand anderen als dich suchen. Dabei gewinnt keiner.

Selbstbewusste Ehrlichkeit ist die beste Strategie

Die beste Strategie für erfolgreiches Dating ist selbstbewusste Ehrlichkeit: Steh zu dir und zu deinem Leben. Gerade indem du mit deinem Dating-Profil polarisierst, sortierst du automatisch die Menschen aus, die nicht zu dir passen, und ziehst die an, die sich jemanden wie dich wünschen.

Wenn zum Beispiel Religion eine wichtige Rolle in deinem Leben spielt, hab keine Angst, das in dein Profil zu schreiben. Jemand, der mit deinem Glauben ein Problem hat, ist ohnehin nicht der richtige Partner für dich. Auch vorhandene Kinder solltest du in deinem Profiltext erwähnen, denn nur so kannst du jemanden finden, der offen für mitgebrachten Nachwuchs ist.

Echte Fotos statt Filter-Effekte

Ehrlichkeit ist auch in Bezug auf deine Profilfotos wichtig. Es hat keinen Sinn, in deinem Dating-Profil Bilder zu verwenden, die mehrere Jahre alt sind. Schließlich möchtest du jemanden kennenlernen, der dich so mag, wie du jetzt bist – nicht wie du vor zehn Jahren aussahst. Meine Empfehlung lautet: Deine Profilfotos sollten höchstens sechs Monate alt sein. Falls du keine neueren Bilder hast, bitte einen Freund oder eine Freundin, ein paar Fotos von dir zu schießen.

Ein weiterer Punkt sind Foto-Filter. Besonders Männer beklagen sich oft, dass viele Frauen auf Dating-Apps stark bearbeitete Bilder verwenden. Auch hier gilt: Deine Fotos sollen dich zeigen, wie du wirklich aussiehst. Schließlich möchtest du nicht, dass dein Gegenüber enttäuscht ist, wenn ihr euch persönlich trefft. Die beste Wahl sind daher natürliche, sympathische Fotos. Ein echtes Lächeln wirkt viel anziehender als künstliche Filter.

Fazit: Durch Echtheit kommst du ans Ziel

Nur wenn du dich in deinem Dating-Profil authentisch präsentierst, kannst du jemanden finden, der dich wirklich mag, wie du bist. Indem du durch deine Echtheit die abschreckst, die nicht zu dir passen, gewinnst du wertvolle Zeit. Und diese Zeit kannst du in Menschen investieren, die dein wahres Ich zu schätzen wissen. So kommst du dem passenden Partner für dich jeden Tag einen Schritt näher.